Lebenslauf bald überflüssig?

Mit einer gewagten Behauptung lehnt sich die Personensuchmaschine Yasni in ihrem Blog weit aus dem Fenster. In einem Beitrag vom 25. November wird dort angekündigt, das Ende des Lebenslaufes sei gekommen. Zwar noch nicht sofort, aber innerhalb einer Frist von zehn Jahren.

Wir glauben daher, dass den Lebenslauf bald dasselbe Schicksal wie die schriftliche Bewerbung ereilen wird. Denn mit Web-Informationen über die eigene Person halten die meisten Menschen nicht gerade hinterm Berg. „Wer eine Person im Internet sucht, findet bereits jetzt mehr als ein Kandidat in eine Bewerbungsmappe packen kann. Und das wird sich in Zukunft noch verstärken“, erklärt Steffen Rühl [Geschäftsführer Yasni.de].

Quelle: Yasni Blog

Natürlich wäre eine solche Entwicklung gerade für Yasni wünschenswert. Aber ist wirklich etwas dran an dieser Prognose?

Um die eigene These zu stützen nennt Yasni eine Zahl des BITKOM-Verbandes (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.), nach dessen Analyse bereits heute 94 Prozent deutscher Unternehmen offene Stellen online ausschreiben. Diese Zahl ist sicherlich zutreffend, heutezutage gibt es kaum noch Unternehmen, die Stellenangebote nicht zumindest auf ihrer Homepage ausschreiben – einzelne Unternehmen gehen sogar dazu über, Twitter für Stellenausschreibungen zu verwenden, um direkt die richtige Zielgruppe zu erreichen.

Online-Stellenausschreibung bei Mercedes

Online-Stellenausschreibung bei Mercedes

In dem Beispiel ist das Stellenportal von Mercedes Köln zu sehen – dort wird auch direkt zu einer Online-Bewerbung aufgerufen.

Grundlage für Online-Recherche

Soweit liegt Yasni also unbestritten richtig – Stellen werden online ausgeschrieben, Bewerbung zunehmend online verfasst oder zumindest per E-Mail versendet. Aber spricht das wirklich dafür, dass der Lebenslauf vom Aussterben bedroht ist?

Wie anfangs gezeigt, spricht Steffen Rühl davon, dass im Internet deutlich mehr Informationen über einen Bewerber zu finden sind, als in einem Lebenslauf dargestellt werden können. Damit hat er sicherlich recht. Doch die Schlussfolgerung, dass der Lebenslauf zugunsten einer Online-Recherche das Feld räumen muss ist falsch – denn sie ist nicht logisch. Es stimmt: Die postalische Bewerbung ist in vielen Bereichen längst verschwunden, bald wird sie garnicht mehr verwendet werden. Im Verlauf dieser Entwicklung wird das persönliche Anschreiben zugunsten von Online-Formularen verloren gehen, soweit es das nocht nicht getan hat. Auch den Lebenslauf wird dieses Schicksal höchstwahrscheinlich ereilen – überflüssig wird er dadurch sicherlich nicht. Denn auch wenn man im Internet eine Person sehr gut recherchieren kann – der Lebenslauf bringt Qualiäten eines Bewerbers in komprimierter Form zu Papier. Beispielsweise wird überprüft, ob der Bewerber in der Lage ist, zu entscheiden, welche Fähigkeiten bei der Bewerbung bei einer Softwarefirma in den Lebenslauf gehören und welche nicht, aber auch ganz andere Dinge, werden durch den Lebenslauf en passé überprüft, und darauf wird kein Personaler verzichten wollen.

Allerdings liegt Yasni natürlich nicht ganz falsch. Denn die Bedeutung des Lebenslaufes wird sich verschieben. Ein Lebenslauf ist nicht länger das Aushängeschild des Bewerbers – vielmehr wird er Grundlage bilden zu weiteren Recherchen. Stimmen die Angaben im Lebenslauf? Gibt es vielleicht noch eine Beschreibung der letzten Weiterbildung des Bewerbers online? Praktikum bei Firma XY – die hat sicherlich auch eine Homepage etc etc. Auch dies ist ein Grund, weshalb der Lebenslauf nicht aussterben wird: Er bietet Anhaltspunkte für eine tiefere Recherche.

Interessante Beiträge:

jr
Auf meinem Zeugnis steht Mediengestalter – Texter, Internet-Enthusiast und Weltenbummler hat wohl keinen Platz mehr gefunden. Ich habe mich sowohl beruflich als auch in meiner Freizeit dem Medienkonsum verschrieben und bin damit bisher ganz gut gefahren. Weitere Steckenpferde sind Politik und gutes Essen :)

2 Antworten zu “Lebenslauf bald überflüssig?”

  1. fschuetz

    Jan 13. 2010

    Hallo,

    hien recht spannendes Interview zum Thema Internet-Stellenbörsen auf cio.de:

    http://www.cio.de/karriere/2218077/index3.html

    So ganz falsch liegen wir mit unserer These nicht, oder?
    ;-)

  2. jr

    admin

    Jan 13. 2010

    Hallo Florian,

    schön, wenn man eine so unmittelbare Reaktion bekommt. Und du hast Recht, ganz falsch liegt ihr nicht (was ja auch eine Schlussfolgerung unseres Beitrags ist).

    Dennoch – ob eine Bewerbung nun online erfolgt oder noch postalisch – wird der Lebenslauf weiterhin bestehen bleiben. Wenn auch vielleicht zum Teil nur “pro forma”, und mit dem Gesichtspunkt, die Angaben im Internet überprüfen zu können. Allerdings möchten wir nicht generell widersprechen – Headhunting und Online-Recruiting wird zunehmen – und da fällt der Lebenslauf tatsächlich weg.

    Aber komplett überflüßig werden wird der Lebenslauf nicht. Auch wenn diese Ankündigung natürlich sehr pressewirksam ist ;-)

Eine Anwort verfassen.