Kaufen oder nicht kaufen?

Der Einkauf im Internet wird immer selbstverständlicher – so kaufen mittlerweile 44 Millionen Deutsche im Internet ein, besonders beliebt sind Reisen, Übernachtungen und Bücher. Doch auch Elektronikartikel sind nach dem Bericht der IT Times beliebt. Bei diesen Käufen werden gerne die Bewertungen und Rezensionen anderer Nutzer als Entscheidungshilfe zu Rate gezogen. Solche Bewertungen spielen allerdings mittlerweile nicht mehr nur online eine große Rolle. Auch vor einem ganz normalen Einkauf – vor allem aber bei dauerhaften Verpflichtungen, wie z.B. die Wahl einer Versicherung oder eines Handyvertrages – wird im Internet recherchiert. So nutzen mittlerweile 61 Prozent der Bundesbürger das Internet als Informationsquelle und Entscheidungshilfe.

Produkte von Unternehmen, die im Internet schlecht bewertet werden oder unvorteilhaft präsentiert sind, kommen nicht in die engere Auswahl: Jeder dritte Verbraucher lässt die Finger von einem Versicherungsangebot, dem er nach der Internetrecherche kein Vertrauen entgegenbringt, bei Geldanlagen sind es noch 25 Prozent der Verbraucher und bei Handyverträgen 20 Prozent.

Bei der repräsentativen Studie von Toluna QuickSurveys wird auch die Relevanz der Recherchetreffer gewichtet. Besonders viel Vertrauen bringen Verbraucher den Tests unabhängiger Institute entgegen (59 Prozent) – doch auch Online-Empfehlungen (41 Prozent) und Forenbeiträge beeinflussen die Kaufentscheidung maßgeblich.

Fazit: Unternehmen sind gut beraten, wenn sie Ihre Kommunikation auf Online-Kanäle ausweiten. Bewertungen von Nutzern (bspw. bei Amazon.de oder ciao) aber auch Beiträge in Foren können wichtige Überzeugungsarbeit leisten. Dieses Vorgehen hat einen langfristigen Vorteil: Je mehr Produkte eines Unternehmens im Internet positiv bewertet werden, desto vorteilhafter ist auch die Wahrnehmung des gesamten Unternehmens im Internet.

Es gibt Internetagenturen, die sich auf dieses Feld des Online-Marketings spezialisiert haben – oder zumindest Leistungen in diesem Bereich anbieten. Sinnvoller ist es allerdings, mit den Kunden in direkten Kontakt zu treten, und sie dazu zu animieren, von Ihrem Unternehmen gekaufte Produkte online zu bewerten.

Interessante Beiträge:

jr
Auf meinem Zeugnis steht Mediengestalter – Texter, Internet-Enthusiast und Weltenbummler hat wohl keinen Platz mehr gefunden. Ich habe mich sowohl beruflich als auch in meiner Freizeit dem Medienkonsum verschrieben und bin damit bisher ganz gut gefahren. Weitere Steckenpferde sind Politik und gutes Essen :)

Keine Kommentare.

Eine Anwort verfassen.